Die Orgel der Regulakirche wurde 1745 erbaut durch Joseph Lochner aus Feldkirch, umgebaut durch Jakob Metzler 1897, restauriert und erweitert durch Neidhart & Lhôte 1971. Auf das Jahr 1745 zurück gehen neben den angegebenen Registern auch das Gehäuse und die (Hauptwerks-)Lade. Neu (1971) und in moderner Bauweise gefertigt sind nebst dem zugebauten Schwellwerk insbesondere Trakturen, Klaviaturen und Windversorgungen. Anlässlich einer Generalrevision 1995 (Orgelbau Felsberg) wurde eine ungleichstufige Stimmung nach Young gelegt. Das Instrument eignet sich für die Wiedergabe älterer Musik bis zur Klassik.

Hauptwerk (C - f'''): Principal 8'*, Gedackt 8'*, Oktave 4'*, Flöte 4'*, Quinte 2 2/3'*, Oktave 2'*, Mixtur 2f 2 2/3', Cimbal 1f 1'

Schwellwerk (C - f'''): Rohrflöte 8', Salicet 4', Koppel 4', Principal 2', Blockflöte 2', Terz 1 1/3', Larigot 1 3/5', Scharf 3-4f ½', Regal 16', Tremulant

Pedal (C - f'): Subbass 16'*, Flötbass 8'*, Oktave 4', Trompete 8'

* Originale Register