Samstag 1. August 2020

19.00 Kirche St.Martin Chur

Konzert zum Nationalfeiertag

Stephan Thomas, Orgel

Werke von Franz Joseph Breitenbach, Martin Vogt, Stücke aus der Wiezel-Handschrift (Samedan 1616), Johann Christian Heinrich Rinck, P. Jakob Briefer, Stephan Thomas

 

---------------------------------------------------------------------

 

Liebe Orgelfreundinnen und Orgelfreunde

Wir sind wieder da! Am Sonntag 21.6.2020 starten wir den diesjährigen Zyklus der Churer Orgelkonzerte mit einem Rezital von Stephan Giger.

Wir werden dieses Konzert in einem weitgehend normalen Rahmen durchführen können. Zwar ist die Platzzahl deutlich eingeschränkt, doch bietet die St.Martinskirche auch nach rigoroser Aussparung  immer noch für hundert Besucherinnen und Besucher Platz. Am Eingang stehen Helferinnen zu Ihrer Beratung bereit.

Die schnellen Wechsel der Rahmenbedingen haben es uns verunmöglicht, das Jahresprogrammheft schon zu diesem ersten Konzert vorzulegen. Es ist aber in Arbeit und folgt in Bälde. Zwei geplante Konzerte sind ausgefallen, werden aber durch Zusatzveranstaltungen in der zweiten Jahreshälfte kompensiert.

Es würde uns freuen, Sie wieder in St.Martin begrüssen zu dürfen.

Herzlich Stephan Thomas

 

 

1. Konzert
Sonntag 21. Juni 2020
17.30 St.Martinskirche Chur
Stephan Giger, Wil

 

Paul Huber
Wer nur den lieben Gott lässt walten (1918 - 2001)
Choralfantasie (1982)

Camille Saint-Saëns
Prélude et Fugue en si majeur op. 99/2(1835 - 1921)

Hugo Distler Triosonate op. 18/2 (1908 - 1942)

Hans Huber Phantasie nach Worten der heiligen Schrift (1882)
(1852 - 1921)

I. Rasche, energische Halbe
II. Einleitung: Sehr erregte Achtel, dabei frei im Zeitmass/
Gehende Viertel. Gelassen
III. Recht geschwinde Achtel / Sehr bewegte Viertel
Hans Huber Phantasie nach Worten der heiligen Schrift (1882)
(1852 - 1921)

I. Allegro ma non troppo
„Wende dich, Herr und errette meine Seele. Ich bin so müde vom Seufzen und netze
mit meinen Thränen mein Lager.“ (Psalm 6)
II. Adagio, con sentimento
„Wie lieblich sind deine Wohnungen, Herr Zebaoth!“ (Psalm 84)
III. Allegro con fuoco
„Herr, strafe mich nicht in deinem Zorn, o züchtige mich nicht in deinem Grimm. Ich
harre, Herr auf dich; eile mir beizustehen.“ (Psalm 38)
IV. Allegro vivace e energico
„Ich preise dich, Herr, denn du hast mich erhöht und lässest meine Feinde sich nicht
über mich freuen.“ (Psalm 30) „Lobet den Herrn mit Posaunen, lobet ihn mit Saiten
und Pfeifen.“ (Psalm 150)

Stephan Giger
1963 in Nesslau geboren, wuchs Stephan Giger in Wil/SG auf. Für ihn war schon seit der
Primarschule klar, dass er Musiker werden wollte. Stephan Giger erwarb in Zürich das
Organistendiplom bei Erich Vollenwyder, der ihn bis zur Konzertreife führte. An der
Kirchenmusikschule in Zürich bildete er sich unter Klaus Knall zum Kantor aus. Das
Klavierlehrdiplom bei Adalbert Roetschi rundete die Ausbildung ab.
1986 wurde Stephan Giger als hauptamtlicher Kirchenmusiker an die Kreuzkirche Wil
berufen, wo er bis heute tätig ist.
Seine Vielseitigkeit hat Stephan Giger in Konzerten und Projekten verschiedenster
Stilrichtungen als Organist, Pianist, Keyboarder und Chorleiter bewiesen.